PALAZZETTI MAGAZINE

Reisen gehört zu den Freuden des Lebens, aber ist es möglich, dabei auch die Umwelt zu schonen?

Derzeit ist der Reisesektor eine der Hauptursachen für die Umweltverschmutzung in Europa: Deshalb ist die Einführung eines nachhaltigen Tourismus für den Schutz unseres Planeten unerlässlich.

Dem Bericht Sustainable Travel Report 2023 von Booking.com zufolge entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, verantwortungsbewusst zu reisen, die Natur zu schützen und die Umweltbelastung zu minimieren.

Überlegen wir gemeinsam, welche Maßnahmen man für einen nachhaltigen Urlaub ergreifen kann.

1. Reiseziel und Beförderungsmittel

Die erste Möglichkeit, sich dem Ökotourismus zu nähern, besteht darin, das Reiseziel und das Beförderungsmittel gewissenhaft auszuwählen. Manche Beförderungsmittel sind umweltschädlicher als andere: Das Auto und das Flugzeug sind zum Beispiel weniger umweltfreundlich als Züge, Busse oder Straßenbahnen.

Es ist natürlich nicht immer möglich, das umweltfreundlichste Beförderungsmittel zu wählen, insbesondere wenn das Reiseziel weit entfernt ist. Eine Idee ist der sogenannte „Null-Kilometer-Urlaub„: In unmittelbarer Nähe befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die keine langen Anfahrtswege erfordern und auch in der Nebensaison besucht werden können, um Menschenmassen zu vermeiden.

Wenn das Reiseziel nicht geändert werden kann, ist es wichtig, dass man nach der Ankunft nachhaltige Verkehrsmittel wählt. Durch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder des Fahrrads werden nicht nur die Umweltauswirkungen reduziert, sondern man kann auch in die jeweilige Kultur eintauchen.

2. Unterkunft

Die Auswahl eines Hotels oder einer Pension, das/die auf Nachhaltigkeit achtet, ist von großer Bedeutung: Unabhängig davon, wo man übernachtet, sollte man den Wechsel von Handtüchern und Bettwäsche nur dann verlangen, wenn es notwendig ist, und es empfiehlt sich, alle Lichter und elektrischen Geräte auszuschalten, wenn sie nicht benutzt werden.

Einrichtungen, die eine „grüne Politik“ betreiben, sind bemüht, so wenig Abfall wie möglich zu erzeugen und bewusst mit Wasser und Klimaanlagen umzugehen, wobei sie ihre Kunden dazu auffordern, dasselbe zu tun.

Außerdem gibt es Gebäude, vor allem in den Bergen und auf den Hügeln, in denen mit Biomasse geheizt wird: Diese Lösung trägt nicht nur zur Verringerung der CO2-Emissionen bei, sondern fügt sich auch in einen positiven Kreislauf der Ressourcennutzung ein. Es handelt sich um die berühmte Kreislaufwirtschaft des Holzes, über die wir auf diesen Seiten oft berichtet haben.

3. Überwiegend lokale Produkte kaufen und konsumieren

Nachhaltiger Tourismus bedeutet auch, die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Aber was heißt das konkret? Wählen Sie z. B. typische Restaurants mit biologischen Produkten, die möglichst lokal angebaut werden (Vorsicht vor Touristenfallen!), kaufen Sie Souvenirs, die in kleinen Handwerksbetrieben hergestellt wurden, und besuchen Sie die lokalen Märkte.

Dadurch können Sie die Traditionen des Ortes kennen lernen und Ihren Urlaub zu einer kulturellen und mit Sicherheit interessanteren Erfahrung machen.

4. Die Umwelt respektieren

Wenn Sie gerne wandern, sollten Sie Ihren Plastikverbrauch einschränken: Legen Sie sich Wasserflaschen zu, ziehen Sie wiederverwendbare Behälter dem Einweggeschirr vor und vergessen Sie nicht, Ihren Müll zu sammeln!

Außerdem sollten Sie es vermeiden, natürliche Elemente wie Muscheln, Blumen oder Sand zu sammeln, als wären sie kostenlose Souvenirs, da sie wesentliche Bestandteile des Lebensraums sind. Diese scheinbar harmlose Geste kann in Wirklichkeit die Umwelt schädigen und das gesamte Ökosystem gefährden.

5. Lokale Gemeinschaften respektieren

Verantwortungsbewusst Reisen bedeutet auch, die Gastgebergemeinschaften und ihre Traditionen zu respektieren. Kulturelle Praktiken sind Schätze, die man bewahren muss. Diese zu unterstützen bedeutet, den Stolz und die Identität der Bewohner eines Ortes zu stärken und sie zu motivieren, ihre Wurzeln lebendig zu halten.

Außerdem ist es wichtig, sich vor dem Besuch eines neuen Reiseziels über die lokalen Verhaltensregeln zu informieren. Man sollte heilige Stätten respektieren, das Fotografieren privater Bereiche vermeiden und die örtlichen Bräuche, einschließlich der Kleidung, beachten.

Ein nachhaltiger Tourismus fördert nicht nur einen positiven Wandel in der Reiseindustrie, sondern ermöglicht es den Reisenden auch, die Welt auf eine authentischere und originellere Weise zu entdecken.

Foto di venemama | iStock

Hinterlass eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

About us

Elena sta studiando Digital Marketing ed è una grande appassionata di viaggi, con un debole particolare per la Spagna e le sue isole. Ama i film romantici, rilassarsi al mare anche in inverno e mangiare sushi!