PALAZZETTI MAGAZINE

Sind Sie auf der Suche nach dem perfekten Rezept für Lemon Meringue Pie? Erscheint Ihnen die Zubereitung zu Hause bisher als nahezu unmögliches Unterfangen? Dann sind Sie in diesem Beitrag richtig. Die heute vorgestellte Zitronen-Baiser-Torte ist zwar etwas mühsam und erfordert – wie alle schönen Dinge im Leben – Zeit und Hingabe (und auch eine gute Portion Geduld), aber der Aufwand wird sich lohnen.

Der Lemon Meringue Pie ist eine traditionelle Torte, die einfach und raffiniert zugleich ist und sich durch ein überraschendes Spiel von Konsistenzen, Aromen und Farben auszeichnet. Eine Hülle aus duftendem Mürbeteig umhüllt ein Herz aus schmelzender und unglaublich duftender Zitronencreme, gekrönt von einer Haube aus zartem italienischem Baiser.

Süß, aber nicht zu sehr. Leicht am Gaumen, aber buttrig im Inneren, wie es sich für eine Tarte gehört. Ein unvergessliches Erlebnis, ein Dessert der Extraklasse. Sind Sie bereit*, das Schritt-für-Schritt-Rezept für die perfekte Baiser-Torte zu Hause zu entdecken?

Lemon Meringue Pie, Zitronen-Baiser-Torte – das Rezept

ZUTATEN (Mengenangaben für 8 Personen)

Für den Mürbeteig ohne Hefe:

  • 190 g Butter
  • 130 g Streuzucker
  • 3 Eigelb (ca. 60 g)
  • 300 g 00-Mehl
  • die Schale von 1 Zitrone
  • eine Prise Salz

Für die Lemon Curd Creme:

  • 130 g Zitronensaft
  • 150 g Butter
  • 3 ganze Eier
  • 1 Eigelb
  • 230 g Zucker
  • 1 Blatt Gelatine (5 g)
  • die Schale von 1 Zitrone

Für die italienische Meringue:

  • 50 g Zucker
  • 140 g Eiweiß
  • 230 g Zucker
  • 50 g Wasser
  • eine Prise Salz

ZUBEREITUNG

Bereiten Sie den Mürbeteig für die Zitronen-Baiser-Torte zu: Mit unserem Rezept lässt er sich leicht ausrollen, bricht nicht und wird duftend und schmelzend.

  1. Die kalte Butter in Würfel schneiden; mit Zucker, geriebener Zitronenschale und einer Prise Salz vermengen.
  2. Mit der Hand oder im  Planetenrührer kurz zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Anschließend die Eigelbe hinzufügen. So lange rühren, bis sie eingearbeitet sind.
  4. Dann das Mehl hinzufügen. So lange kneten, bis das Mehl vollständig in den Teig eingearbeitet ist und man einen glatten Teig erhält (dieser Schritt wird am besten mit dem Planetenrührer durchgeführt, um die Mischung nicht zu stark zu erwärmen).
  5. Einen rechteckigen, nicht zu dicken Laib formen (so kühlt der Teig schneller ab), mit Frischhaltefolie umwickeln und einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Man kann den Teig auch am Tag zuvor zubereiten und über Nacht ruhen lassen.
  6. Den abgekühlten Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten, damit er etwas weicher wird und die richtige Konsistenz zum Ausrollen erhält.
  7. Den Mürbeteig auf eine Dicke von etwa 5 mm ausrollen. Eine Kuchenform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.
  8. Den Mürbeteig in die Backform geben und an den Seiten einen etwa zwei Zentimeter hohen Rand formen.
  9. Den Boden mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 30 Minuten lang goldbraun backen.
  10. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und den Mürbeteigboden auf eine Servierplatte legen.

Wie man Lemon Curd, die Zitronencreme ohne Mehl (und ohne Gluten), zubereitet

  1. Die Gelatine für einige Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  2. Die Butter zusammen mit dem Saft und dem Zucker in einem Topf zum Schmelzen bringen.
  3. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen, das Eigelb und die geriebene Zitronenschale hinzufügen. Mit einem Handrührgerät kurz verrühren.
  4. Die Buttermischung mit den Eiern vermengen und dabei kräftig rühren, damit sie nicht zerfallen.
  5. Den Topf wieder auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Sahne aufkocht, 1 Minute lang unter ständigem Rühren köcheln lassen.
  6. Vom Herd nehmen, das überschüssige Wasser aus der Gelatine ausgedrücken und einrühren; erneut rühren, bis sie sich aufgelöst hat.
  7. Den Lemon Curd in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Italienische Meringue: eine bombensichere Methode

  1. Das Eiweiß mit 50 g Zucker und einer Prise Salz aufschlagen. In der Zwischenzeit 230 g Zucker mit Wasser in einem kleinen Kochtopf aufkochen, bis der Sirup eine Temperatur von 121°C erreicht.
  2. Wenn der Zucker die Temperatur erreicht hat, die heiße Mischung vorsichtig in den laufenden Planetenrührer gießen, bis sie vollständig eingearbeitet ist.
  3. Einige Minuten lang weiterschlagen, bis die Masse lauwarm geworden ist (Das italienische Baiser sollte nicht zu lange verarbeitet werden und nicht zu sehr abkühlen, da es sonst während der Verzierung zu Schwierigkeiten kommen kann).

Wie Sie Ihren eigenen Lemon Meringue Pie zubereiten können

  1. Die Zitronencreme aus dem Kühlschrank nehmen, gegebenenfalls mit einem Löffel umrühren, damit sie wieder cremig wird; auf dem Mürbeteigboden verteilen, bis sie die gesamte Oberfläche der Torte bedeckt.
  2. Die italienische Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und den Lemon Meringue Pie nach Belieben verzieren. Sie können kleine Tupfen oder Bänder formen oder sogar den Spritzbeutel beiseitelegen und das Baiser direkt auf die Torte spritzen, sodass eine kleine Kuppel entsteht, so wie wir es gemacht haben.
  3. Wenn die Verzierung fertig ist, die Baiser mit einem Küchenbrenner flambieren, bis sie goldbraun geworden sind.
  4. Die Torte vor dem Servieren etwa 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Guten Appetit!

Hinterlass eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

About us

Kristel è food blogger per The Eat Culture e, su di lei, nemmeno una nuvola. Cogitatrice impegnata, alla costante ricerca di ispirazioni, dentro e fuori dalla cucina. Grazie al cielo tutto scorre: panta rei. E alla fine, come in uno splendido giardino bahai, verrà estasiata da un’illuminazione.