PALAZZETTI MAGAZINE

Träumen Sie davon, zu Hause einen eigenen Gemüsegarten zu haben, in dem Sie zu jeder Jahreszeit frisches Gemüse anbauen können, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Wenn Sie bereits unseren Leitfaden zum Anlegen eines Gemüsegartens im Garten oder auf der Terrasse gelesen haben, ist dieser zweite Artikel grenau richtig für Sie: entdecken Sie die häufigsten Fehler und versuchen Sie, diese zu vermeiden.

Fehler Nr.1: die falsche Position wählen

Zunächst müssen Sie den richtigen Standort wählen. Die meisten Pflanzen brauchen täglich mindestens 7 Stunden direkte Sonne, weshalb es sinnvoll ist, den Garten nach Süden oder Südosten auszurichten. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Pflanzen nicht zu viel Sonne abbekommen, da sie sonst „verbrennen“ könnten: Wenn Sie in einem besonders warmen Gebiet leben, sollten Sie sich für eine Ost- oder Westlage entscheiden. Beachten Sie alle Elemente, die den Gemüsegarten beschatten könnten, wie z. B. Bäume, Mauern oder Gebäude, und wählen Sie einen vor Wind und Zugluft geschützten Bereich.

Fehler Nr.2: keine gute Vorbereitung des Bodens

Der zweite zu vermeidende Fehler besteht in der Vernachlässigung der Bodenvorbereitung. Bevor Sie Ihr Gemüse pflanzen, sollten Sie den Boden mit einem Spaten umgraben und Wurzeln, Unkraut und Steine beseitigen. Beurteilen Sie dann die Qualität des Bodens und korrigieren Sie sie je nach Bedarf, zum Beispiel durch Zugabe von Kompost, Sand oder Lehm. Die ideale Erde bildet krümelige Kugeln in der Hand: weder zu feucht noch zu trocken. Düngen Sie schließlich den Boden mit organischen Stoffen, um ihn fruchtbar und nahrhaft zu machen.

Fehler Nr.3: Nichtbeachtung von Rotationen und Verknüpfungen

Der dritte Fehler, den man vermeiden sollte, ist, jedes Jahr die gleichen Pflanzen an der gleichen Stelle zu pflanzen oder Pflanzen zusammenzustellen, die nicht zusammen passen. Diese Vorgehensweise kann zu einer Verarmung des Bodens führen, Krankheiten bzw. Schädlinge begünstigen und die Ernte verringern. Zur Vermeidung dieser Probleme ändern sie jedes Jahr die Position der Pflanzen und folgen dabei einer logischen Abfolge entsprechend dem Nährstoffbedarf der Pflanzen. Positionieren Sie außerdem Pflanzen zusammen, die sich gegenseitig unterstützen, z. B. solche, die sich gegenseitig vor Schädlingen schützen oder den Boden bereichern. Hier einige Beispiele. Möhren und Zwiebeln oder Tomaten und Erbsen.

Fehler Nr.4: Nicht richtig gießen

Der vierte Fehler, den man vermeiden sollte, ist die Über- oder Unterbewässerung der Pflanzen. Wasser ist für die Pflanzen lebenswichtig, aber es muss in der richtigen Menge und zum richtigen Zeitpunkt gegeben werden. Im Allgemeinen sollte man den Gemüsegarten am frühen Morgen oder am späten Abend gießen, wenn die Sonne weniger stark ist und das Wasser weniger verdunstet. Außerdem ist es wichtig, die Blätter der Pflanzen nicht zu gießen, da sie sonst erkranken oder verfaulen könnten. Wie oft und wie viel gegossen werden muss, hängt von der Pflanzenart, dem Klima und dem Boden ab: Es ist besser, die Feuchtigkeit des Bodens häufig mit den Fingern zu prüfen und nur dann zu gießen, wenn er trocken ist.

Hinterlass eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

About us

Valeria si occupa di Content per Cricket Adv e dal 2015 gestisce i social Palazzetti. Nel web scrive di beauty, lifestyle, arredamento e cucina. Ama la musica, l'arredamento scandinavo e il buon cibo!