PALAZZETTI MAGAZINE

Mit Kollegen von der internationalen Fachpresse (und vielen anderen), bei Palazzetti anlässlich einer mit Spannung erwarteten Präsentation: die größte Neuheit überhaupt.

Eine Einladung, die von Wachstum, Zukunft und guten Aussichten spricht, ist insbesondere in der heutigen Zeit willkommen.

Und so stehe ich hier, pünktlich wie ein Uhrwerk, am Dienstag, den 20. Februar, um 13.30 Uhr am Sitz von Palazzetti per Te in Pordenone. Es geht um ein innovatives Projekt, das die Wärmeversorgung, den Komfort und vor allem den Umweltschutz betrifft.

Angesichts der Tatsache, dass es sich bei Palazzetti um eine historische Marke im Bereich der Biomasseheizungen handelt, konnte es sich eigentlich nur um Feuer handeln. Und mit Feuer ist nicht zu spaßen. Man muss innovativ sein.

Die Präsentation ist nicht einfach, obwohl sie sicherlich faszinierend ist. Denn reden, erzählen, beschreiben ist eine Sache… etwas ganz anderes ist es, zu erleben.

Und anscheinend sind ich und die anderen anwesenden Journalisten zahlreicher italienischer und ausländischer Zeitschriften gerade dazu aufgerufen, das tägliche Leben mit dem Feuer, das wärmt, kocht, tröstet, begleitet, erstaunt, zur Geselligkeit anregt und noch vieles mehr, zu erleben.

Ich konnte nicht ahnen, dass selbst einfache, alltägliche Gesten wie das Lesen eines Buches, das Zuhören einer Geschichte, die Verkostung einer süßen Leckerei mit einem guten Kaffee, vor einem Kamin oder Ofen, so besonders sein können.

Dabei bin ich nicht sehr romantisch veranlagt und achte sehr auf das Wesentliche, ich schätze vor allem die praktischen und funktionalen Aspekte der Dinge.

Die Öfen und Kamine, die ich hier entdeckte, sind leicht zu bedienen, sogar aus der Ferne, so wie es das heutige Leben erfordert. Dabei habe ich herausgefunden, dass die Flamme, vielleicht dank der Technik, den Alltag besser macht.
Ja: besser, ein treffenderes Wort kann ich nicht finden.

Erfahrungen und Präsentationen, Erklärungsvideos und Forschungsergebnisse, spannende Erlebnisse und überraschende Inhalte wechseln sich also in völligem Komfort ab.

Ein Nachmittag voller Erfahrungen und neuer Entdeckungen. Jetzt ist alles klarer. Wir sind hier, um dem Engagement von Palazzetti für die Umwelt Ausdruck zu verleihen: seinem Versprechen, entscheidend an der Verwirklichung des europäischen Green Deal mitzuwirken, um der erste emissionsfreie Kontinent der Welt zu werden. Palazzetti ist mit seinem LIFE Green-Stove-Projekt, ein Teil dieses ehrgeizigen Vorhabens.

Wir sind hier, weil wir an einer Chance für die Zukunft teilhaben wollen. Ich bin fast aufgeregt. Trotzdem versuche ich ruhig zu bleiben und komme auf den Boden der Tatsachen zurück. Denn jetzt wird die Wärmetechnik in ihren konkretesten Aspekten vorgestellt: eine Reise in die Welt der Hydrobiomasse und alle Innovationen der Luftbiomasse. Mit anderen Worten, alles, was Sie über die Wohnraumbeheizung wissen müssen, unabhängig davon, ob Sie mit einem Kaminofen auch das Brauchwasser und das Wasser der Anlagen, z. B. der Heizkörper, erwärmen wollen, oder ob Sie mit Pellets mehrere Räume im Haus mit Luft beheizen wollen.

Diese Entscheidung wird zu einem Geschenk für die Welt. Unkompliziert in der Anwendung, noch praktischer als man denkt, und dabei äußerst effizient, nachhaltig und wirtschaftlich. Eine Möglichkeit, um die Zukunft gut wachsen zu lassen.

Das ist sicher nicht wenig. Unter den zahlreichen Informationen, die wir erhalten haben, ist eine von entscheidender Bedeutung: Erneuerbare Energien, allen voran Holz, sind die Lösung. Da gibt es keine Alternative. Hier scheinen alle schon auf die Zukunft vorbereitet zu sein.

Es erwarten uns noch ein paar weitere Überraschungen: Wir entdecken das exklusive Design der maßgefertigten Wandverkleidungen von Palazzetti, die nach den Wünschen des Kunden hergestellt werden und daher ein absolutes Unikat sind. Ich denke: Das will ich auch.

An diesen Gedanken knüpft die Musik an. Der große unkonventionelle und innovative Komponist und Pianist Remo Anzovino ist ein Beispiel für Ethik und menschliche Sensibilität. Ein Beispiel für den Sinn für Innovation und Engagement, der diesen ersten Präsentationstag von Palazzetti durchdringt.

Der Nachmittag verging wie im Flug. Es wurde Zeit für das Abendessen. Eine Gelegenheit, um weiter zu reden, zu erzählen, sich als Teil von etwas zu fühlen und sich bereits zu überlegen, was wir schreiben werden, wenn wir nach Hause, in die Redaktion oder in die Welt zurückgekehrt sind.        

Ich kann jetzt durchaus bestätigen, dass die Palazzetti-Technologie für die Zukunft gerüstet ist. Und ich bin es an dieser Stelle auch.      

Hinterlass eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

About us

Anna sale in cattedra ogni giorno e poi scende. Si occupa di educazione (anche all’ambiente), di storytelling (anche e soprattutto aziendali), si appassiona ai prodotti che hanno un’etica dentro. E di quelli scrive volentieri.