Wir beginnen das Jahr mit einem neuen Projekt, das uns in die Region Kampanien nach Neapel führt, und zwar zu den Hängen des Vesuvs. Heute begleitet uns der Architekt Guido Sica Architetto Guido Sica, der uns von der Eingebung erzählte, die zur Realisierung eines modernen und innovativen Hauses führte.

Die Grundidee für das Projekt

Drei wichtige Faktoren bildeten die Eckpfeiler des Entwurfs: Eine optimale Nutzung des Tageslichts, die Möglichkeit eines schönen Ausblicks auf den Vesuv und der Wunsch des Auftraggebers nach einem Ort, der zum geselligen Zusammensein einlädt. Und all das unter Beibehaltung eines minimalistischen und modernen Stils mit innovativen Materialien.

Wie lassen sich diese Bedürfnisse harmonisch miteinander verbinden?

Bei der Planung fiel die Wahl auf einen Open Space, der Küche und Wohnbereich vereint: Das Licht durchflutet unbehindert die Räume und eine große Fensterfront schenkt einen unvergleichlichen Blick auf die Landschaft. Der Übergang zwischen den Räumen ist fließend und die Bewohner des Hauses können ungehindert von einem Zimmer zum anderen gehen.

Bei der Wahl der Materialien standen Innovation und Zweckmäßigkeit im Vordergrund: Große Glasscheiben (120×120 cm), Quadratwände mit Beschichtung aus bedruckter Glasfaser im Wohnzimmer, Ecomalta in den Bädern.

Zentrales Element und „Katalysator“ des Wohnbereichs ist der Gaskamin Palazzetti, der in seiner Version mit Glas an drei Seiten und einem scheinbar „schwebenden“ Sockel wirklich spektakulär ist.

Und obwohl sich das Design des Hauses bei seinen Linien und Materialien sehr modern präsentiert, vermittelt der Aufstellungsort des Kamins ein eher traditionelles Gefühl, das an die Feuerstätten von früher erinnert, um die sich abends die ganze Familie versammelte. Also das perfekte Element, um die von den Hausbesitzern gewünschte gastliche Atmosphäre zu schaffen!