PALAZZETTI MAGAZINE

Eine leere Wand, seien wir ehrlich, kann wirklich traurig sein. Zum Glück muss man nicht viel investieren, um sie in ein echtes Designelement zu verwandeln!

Es reicht jedoch nicht aus, ein paar Poster zu nehmen, sie zu rahmen und nach Hammer und Nägeln zu greifen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen; man braucht Geduld, Einsatz und ein wenig Recherche.

Auswahl des Stils von Bildern, Drucken und Fotos

Die Einrichtung einer Wand ist natürlich eine Geschmacksfrage, bei der der Stil eine wichtige Rolle spielt.

Zunächst müssen Sie die bereits im Raum vorhandenen Möbel und Einrichtungsgegenstände betrachten. Haben sie einen rustikalen Charakter? Erwecken sie eine Retro-Atmosphäre? Oder sind sie im Gegenteil hochmodern?

Die ausgewählten Bilder sollten denselben Stil widerspiegeln oder einen angenehmen Kontrast entstehen lassen.

Für ein modernes und minimalistisches Ambiente könnte es zum Beispiel interessant sein, sehr bunte Drucke mit geometrischen Linien zu verwenden. Wenn die Einrichtung im Boho-Chic oder eklektisch ist, könnte sich eine Gruppe von Schwarz-Weiß-Fotos elegant in den Raum einfügen.

Dabei gelten zwei Grundregeln: was eingerahmt wird, muss gefallen und zum Raumkonzept passen.

Wie man eine Wand gestaltet

Zunächst einmal sollten Sie die Wand gut betrachten und einige Tests auf Papier oder am PC durchführen.

Wie? Sie können Zeichnungen anfertigen, ein Foto ausdrucken, auf das Sie Post-it-Zettel im Maßstab kleben, oder eines der vielen kostenlosen Design-Tools aus dem Internet verwenden.

Dadurch können Sie genau nachvollziehen, wie Sie den Bereich mit Kreativität und Eleganz nutzen können.

Stufa a pellet Elisabeth Palazzetti, bianca e nera con lato stondato. Sala da pranzo con ampia vetrata che dà sul giardino e arredamento scandi con tavolo bianco e sedie in legno e paglia intrecciata.
Ofen Elisabeth Palazzetti

Es gibt keine genaue Regel für das Aufhängen von Bildern. Trotzdem möchten wir Ihnen ein paar Anregungen geben:

  • Geordnetes Chaos mit Fokus – stellen Sie das größte Bild in die Mitte und die anderen strahlenförmig um dieses herum angeordnet;
  • Welle – platzieren Sie die größeren Bilder außen und bilden Sie eine Art Welle mit den kleineren Bildern im Innenbereich;
  • Fotogalerie – wählen Sie Bilder in genau der gleichen Größe aus, um sie in einer perfekten Linie horizontal oder vertikal aufzuhängen;
  • Ausrichtung – wählen Sie, ob die Bilder oben, unten oder an den Seiten ausgerichtet werden sollen, und positionieren Sie diese entsprechend;
  • Ecke – verwenden Sie die Bilder, um ein bestimmtes Möbelstück einzurahmen, z. B. das Kopfteil eines Bettes oder den oberen Teil eines Sofas.

Das sind einige interessante Ideen zum Nachmachen, um Ihre Wand in ein echtes Kunstwerk zu verwandeln!

Hinterlass eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

About us

Valeria si occupa di Content per Cricket Adv e dal 2015 gestisce i social Palazzetti. Nel web scrive di beauty, lifestyle, arredamento e cucina. Ama la musica, l'arredamento scandinavo e il buon cibo!